XT250 Forum
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
KEDO
  Übersicht    Hilfe    Einloggen    Registrieren  
*
17. Juni 2019, 16:08:52
XT250 Forum  |  Enduro / Cross Ecke  |  Umbauten  |  Thema: vordere Bremse Erweiterte Suche
  « vorheriges nächstes »
Seiten 1
Autor
Thema: vordere Bremse  (Gelesen 604 mal)
« am: 30. April 2018, 19:33:14 »
Hunsrueck
Jr. Member
**
Beiträge: 24



Hallo,

in diesem Forum ist allgemeines Jammern über die vordere Bremse gängig.
Kann man auch verstehen. Wenn man diverse Serpentinen bergab anbremst ....

Nur finde ich erstaunlicherweise bisher keine Vorschläge, was da zu tun ist. Außer einem neuen Bowdenzug vielleicht.
Ich überlege, eine andere Bremse zu adaptieren und frage mich, was da passen könnte.
Eine Trommelbremse muss es aber bleiben !
Wie ist das denn mit der "großen" XT500. Hat mal jemand versucht, so ein Vorderrad bei unsere Kleinen einzubauen ?
Oder irgendeine andere Fremdtrommel ? Bei den meisten braucht man ja eine extra Drehmomentstütze. Dafür ist an unsere Gabel ja leider nichts vorgesehen.

Bin gespannt, ob hier was kommt !

Gruß Norbert

Gespeichert
 
Antworten #1
« am: 29. April 2019, 23:16:55 »
woddel
Newbie
*
Beiträge: 8



Hi!
Deine Anfrage ist zwar schon älter, aber ich denke auch immer drüber nach. Ich glaube es gibt Differenzen beim Achsdurchmesser. Auch zum XT550 Vorderrad. Wenn man passende Lager bekommt ist das aber nicht schlimm.

Zweifel habe ich eher, das ein solches Tuning so richtig voranbringt. Die Krankheit dieser Trommelbremsen ist ja nicht nur die schlechte Wirkung, sondern auch, das sie motiviert anfangen und dann nicht nachlegen können. Und das sie in ihrer Bremswirkung recht launisch sind, je nach Wetter, Temperatur und Mondphase. Diese Eigenheiten skaliert man natürlich mit.

Mir ist schon zwei mal auf nasser Fahrbahn das Vorderrad sehr unerwartet stehen geblieben beim Bremse antippen. Einmal bin ich dabei zu Boden gegangen. Sowas wird mit größerer Bremse an unserem Leichtgewicht nicht unbedingt einfacher...

Scheibenbremsen sind da ganz klar um Welten besser. Aber das steht der 250er nur bedingt....

Gruß
Woddel
Gespeichert
 
Antworten #2
« am: 01. Mai 2019, 23:49:10 »
mqp
Sr. Member
****
Beiträge: 310



Mir gefällt die Bremse gut. Fahre allerdings auch überwiegend im Gelände. Auch auf der Straße hat sie mich noch nie in Verlegenheit gebracht. Übersetzungsbedingt ist dort allerdings bei 85 km/h Schluß bei mir. Fahrt ihr denn wirklich mit dem Ding in den Urlaub, Pässe runter mit zwei Personen und Gepäck?
Gespeichert
 
Antworten #3
« am: 02. Mai 2019, 09:29:23 »
woddel
Newbie
*
Beiträge: 8



Also im zwei Personen betrieb ist das Ding ja wirklich heillos überfordert. Große Reisen habe ich damit noch nicht gemacht, kenn aber z.B jemanden der eine gute10.000km Runde durch Skandinavien gedreht hat.. In den Bergen war ich aber schon. Man muss sich halt die passenden Strecken raussuchen ;-). Man kann sich schon drauf Einstellen, aber wenn ich von meiner KTM umsteige brauche ich immer ein wenig bis ich begriffen habe WIE schwammig das da vorne ist.

Ich halte die 250er übrigens für eine gute Reisemaschine je weiter man sich von Deutschland entfernt, desto egaler ist die Leistung. Sie ist leicht, sparsam, simpel und zuverlässig. Und auch bei einer  Weltumrundung muss man wahrscheinlich keine Bremsbacken nachkaufen. Mit einem 25Liter Tank hätte  man ja um 700 km Reichweite.

Um zum Thema zurück zu kommen: ich schau demnächst mal, ob mein irgendwo verstecktes XT550 Vorderrad passen könnte. Der Bremsanker sollte eigentlich passen. Aber auch da ist der Achsdurchmesser Thema. Eventuell braucht man ein paar Drehteilchen.

In meine XT500 hatte ich mal vor Jahren  eine Duplexbremse aus einer Zweitaktmotor Straßen-Yamaha mit ein paar Distanzstückchen eingebaut. Das hat funktioniert. Der Bremsanker passte so halbwegs, war nur nicht für die vorverlegte Achssufnahme vorgesehen, weshalb die Platte ca 15 grad verdreht drin saß. Dadurch gingen die Züge in einem blöden Winkel weg. Aber gebremst hat es gut - wie bei Duplex üblich aber nur Vorwärts...

Gruß
Woddel
Gespeichert
 
Antworten #4
« am: 03. Mai 2019, 09:37:14 »
Hunsrueck
Jr. Member
**
Beiträge: 24



Hallo,
habe das Problem mittlerweile gelöst.
Habe vorne die Bremse der Yamaha R5/DS7 drin. Das waren die ganz frühen Modelle der RD250/350.
Die Bremse hat 180 mm Innendurchmesser und Duplexbetätigung.

Wenn ich jetzt hier irgendwelche Serpentinen runtersteche, kommt auch bei der dritten und vierten Anbremsung noch richtig Bremskraft, sehr erfreulich.

Der Achsdurchmesser stimmt genau. Vom Nocken an der Gabel musste ein Stück weg für die Verbindeungsstange der Duplexhebel. Auf der rechten Seite ist das Distanzstück der XT drin geblieben, dann passt das.

Gruß Norbert
Gespeichert
 
Antworten #5
« am: 03. Mai 2019, 10:40:41 »
woddel
Newbie
*
Beiträge: 8



Ha! Das entspricht ziemlich genau meiner damaligen Lösung an der XT500!
Spricht dafür das alle den gleichen Achsdurchmesser haben.
Das Problem mit dem Stängchen und dem Anker an der Gabel hatte ich dort auch.

Schöne passende Distanzstücke hatte mir ein Freund aus Edelstahl gedreht.
Bei dir gehen durch die Verdrehung der Ankerplatte auch die Wellen etwas blöd nach unten weg.
Deshalb müssen sie arg lang sein  und ich hatte immer Sorge, das Wasser drin stehenbleibt.
(Das wäre bei einer XT 500 bis Bj. 80 besser. Die hat noch die Achsaufnahme  unten an der Gabel.)

Hast du was in Sachen Tachoantrieb gemacht? Die Übersetzung ist ja für ein 19“ Vorderrad. Die Abtriebsschnecke ist ja scheinbar gleich, aber das Schrägzahnrad hat einen Zahn weniger,

Was mir aus Endurosicht nicht so gut gefallen hattest, das die Speichen an der Nabe recht schmal beisammen stehen. Ich fürchtete, das das nicht so stabil ist. Probleme hatte ich aber nicht.

Gruß
Woddel

Jetzt war ich noch schnell im Keller und habe das Rad aus der staubigen Ecke gezogen.
« Letzte Änderung: 03. Mai 2019, 10:45:27 von woddel » Gespeichert
 
Antworten #6
« am: 03. Mai 2019, 11:08:13 »
woddel
Newbie
*
Beiträge: 8



Zum Thema Schutzblech Halter noch eine Anmerkung. IKEA Stolmen ist nicht schlecht....

Gruß
Woddel
Gespeichert
 
Antworten #7
« am: 04. Mai 2019, 16:37:55 »
Hunsrueck
Jr. Member
**
Beiträge: 24



Hallo,

die Stolmen-Schellen sehen gut aus. Google sagt, Stolmen heißt jetzt Elvarli. Und dazu finde ich keine Schellen mehr Huch

Die vordere Trommel habe ich noch nicht lang drin. Dass der Tacho nicht mehr stimmt, ist mir auch schon aufgefallen. Weiß jemand, ob man das Schrägzahnrad zwischen beiden Ankerplatten wechseln kann ?

Gruß Norbert
Gespeichert
 
Antworten #8
« am: 04. Mai 2019, 23:50:51 »
woddel
Newbie
*
Beiträge: 8



Hallo!
Die Schellen bekommt man bei EBay ausrechend gebraucht.

Was den Tachoantrieb angeht:
Ich hatte mal einen auf die Achse aufgesteckten - ich glaube von Suzuki - Anstelle der Abstandhülse.
Das passte, war aber nicht schön. Das Schrägzahnrad der XT passt leider ganz genau nicht. Man bekommt es zwar rein, aber dann klemmt es. Wenn ich mich richtig erinnere hat das XT Zahnrad 21 Zähne, das der Duplex 19. (könnte ja glatt was mit dem raddurchmesser in Zoll zu tun haben...). Eine Idee war mal, einfach dir Zähne runter zu schleifen bis es nicht mehr klemmt.
Oder man bearbeitet die Lagerung der kleinen Schnecke so, das sie minimal schräg im Loch läuft.

Aber eine Praxiserprobte Lösung habe ich auch noch nicht.
Meine XT500 wartet geduldig...

Gruß
Woddel
Gespeichert
 
Antworten #9
« am: 05. Mai 2019, 19:34:38 »
mqp
Sr. Member
****
Beiträge: 310



Oder man nimmt einen schönen elektronischen Tacho und entsorgt das vorhandene Geraffel. Ich z. B. Habe nur einen kleinen Fahrradtacho.
Gruß Martin
Gespeichert
 
Drucken  Seiten 1
XT250 Forum  |  Enduro / Cross Ecke  |  Umbauten  |  Thema: vordere Bremse « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  

    
concern-poster
concern-poster
concern-poster
concern-poster